Roter Sichler

Bildquelle: 
Stephan Schute
Beschreibung: 

Der Rote Sichler oder auch Scharlachsichler genannte Vogel gehört zu den Ibissen, was sich schon an seinem Schnabel verdeutlicht. Sein leuchtend rotes Gefieder erhält er durch den Verzehr karotinhaltiger Krustentiere (z.B. Krebse), deren Farbstoff sich in seinem Gefieder ansammelt. Diese Eigenart hat er mit dem Flamingo gemeinsam. Jungtiere sind im Gegensatz dazu braun und verfärben sich erst ab einem Alter von etwa 2 Jahren.

Gefährdung: 
LC
Lebensraum: 
Mangrove
Sumpfgebiet
Süßwasser
Merkmale: 
leuchtend rotes Gefieder mit schwarzen Spitzen an den Schwungfedern, langer gebogener Schnabel
Wissenswertes: 
Rote Sichler nisten in großen Kolonien und bauen ihre Nester nah beieinander. Dadurch kann die Gefahr, dass Beutegreifer die Eier oder die Küken stehlen, stark reduziert werden. Die Küken sind nach dem Schlüpfen sehr hilflos. Sie können nicht einmal den Kopf selbständig hochhalten. Sie entwickeln sich aber schnell und verlassen nach nur 40 Tagen das Nest.
Systematik: 
Vögel
Schreitvögel
Ibisse
Wissenschaftlicher Name: 
Eudocimus ruber
Nahrung: 
Fische
Insekten
Krebse
Muscheln
Verbreitung: 
nördliches Südamerika
Venezuela
Guyana
Brasilien und Trinidad
Impressum