Blumenfledermaus

Blumenfledermaus
Bildquelle: 
NBII
Beschreibung: 

Blumenfledermäuse (oder auch Blütenfledermäuse genannt) sind eine Unterfamilie der Blattnasen. Sie haben eine Kopf-Rumpf-Länge von etwa 5 bis 9 Zentimetern und erreichen ein Gewicht von 5 bis 30 Gramm. Das Fell ist braun, schwarz oder grau. Die Zunge misst bis zu 75 Millimeter.
Blütenfledermäuse sind von den südlichen USA bis ins nördliche Argentinien verbreitet und kommen ebenfalls auf den Antillen vor. Es gibt rund 40 Arten von Blumenfledermäusen.
Die meisten Arten sind Bewohner der Regenwälder, manche kommen aber auch in ausgesprochen trockenen Habitaten vor. Sie sind nachtaktiv, tagsüber schlafen sie in Höhlen, Minen, hohlen Baumstämmen oder in verlassenen Gebäuden, manche Arten können dabei riesige Gruppen bilden.
Zu den Hauptbedrohungen dieser Tiere zählt der Verlust des Lebensraumes, wodurch sie durch Rodung von Blütenpflanzen auch ihrer Nahrung beraubt werden. Darüber hinaus werden manchmal Wohnquartiere ausgeräuchert oder gesprengt, da man sie mit Vampirfledermäusen verwechselt, die als Krankheitsüberträger gefürchtet werden.

Gefährdung: 
VU
Lebensraum: 
Regenwald
Wissenschaftlicher Name: 
Anoura geoffroyi
Nahrung: 
Nektar
Früchte
Pollen
Impressum