Vikunja

Bildquelle: 
Von I, Luca Galuzzi, CC BY-SA
Beschreibung: 

Vikunjas sind Paarhufer und gehören zur Familie der Kamele. Ihre Heimat sind die Grasländer der Anden in Südamerika. Dort leben sie in territorialen Familienverbänden, die von einem Männchen angeführt werden. Nach zwölf bis 15 Monaten wird der Nachwuchs vom Männchen der Herde vertrieben. Männliche Jungtiere finden sich gewöhnlich zu Junggesellentrupps zusammen, während sich die weiblichen Jungtiere nach dem Verlassen ihrer Familie eine neue Herde suchen.
Vikunjas werden mit einer Kopfrumpflänge von 1,5 Meter und einer Schulterhöhe von 1 Meter rund 50 Kilogramm schwer. Sie sind reine Pflanzenfresser und Wiederkäuer. Dabei haben die Vikunjas eine anatomische Besonderheit unter den Paarhufern: Ihre unteren Schneidezähne wachsen wie bei Nagetieren immer wieder nach. In menschlicher Obhut werden Vikunjas zwischen 20 bis 30 Jahre alt. Ihr Hauptfeind in der Wildbahn ist der Puma. Ihre Wolle gilt als sehr wertvoll, sie soll die feinste Wolle der Welt sein.
Nachdem ihr Bestand in den 1960er Jahren auf wenige tausend Exemplare geschrumpft war und sie in den 80er und 90er Jahren als gefährdet galten, hat sich diese Tierart durch Schutzmaßnahmen wieder erholt. Heutzutage leben knapp 350.000 Individuen in der Wildbahn. Damit gelten sie laut der IUCN als nicht gefährdet.

Gefährdung: 
LC
Lebensraum: 
Anden
Systematik: 
Säugetiere
Paarhufer
Kamelartige
Wissenschaftlicher Name: 
Vicugna vicugna
Verbreitung: 
Südamerika
Impressum