Rotbüffel

Bildquelle: 
VDZ Peter Dollinger
Beschreibung: 

Rotbüffel leben in kleineren Verbänden von acht bis 20 Tieren. Wenn sich mehrere Männchen in einer Herde befinden, kommt es immer wieder zu Kämpfen, um die Hierarchie festzulegen. Afrikanische Büffel müssen jeden Tag abhängig von der Futtersituation ein- oder zweimal trinken, sodass ihnen Trockenheit sehr zu schaffen macht, da sie dann häufig weitere Wege von den Grasflächen zu den Trinkstellen zurücklegen müssen.
Neben dem Menschen haben Büffel kaum Feinde. Löwen und Leoparden versuchen gelegentlich, junge Büffel oder kranke Tiere zu erbeuten. Die gesunden Tiere der Herde wissen sich aber wirksam zur Wehr zu setzen, so dass manche Raubtiere einen solchen Versuch mit schweren Verletzungen bezahlen. Einzelne erwachsene Büffel fallen allerdings zuweilen durchaus Löwen zum Opfer, auch große Nilkrokodile erbeuten Kaffernbüffel, wenn diese Flüsse durchqueren oder zum Trinken ans Wasser kommen.
Nach einer Tragzeit von 340 Tagen kommt ein Kalb zur Welt. Männliche Jungtiere verbringen etwa zwei Jahre bei der Mutter, ehe sie die Herde verlassen müssen. Weibliche Tiere bleiben dagegen für gewöhnlich ein Leben lang in der Herde, in der sie geboren wurden. Mit vier oder fünf Jahren werden die Tiere geschlechtsreif. Ihre Lebenserwartung liegt in der Wildnis bei maximal 20 Jahren, in Zoos bei 30 Jahren.

Gefährdung: 
LC
Lebensraum: 
Regenwald
Savannen
Merkmale: 
Der Waldbüffel oder Rotbüffel (Syncerus caffer nana) der zentralafrikanischen Regenwälder ist mit 300 kg deutlich kleiner als der Steppenbüffel der nördlich beziehungsweise südlich und östlich angrenzenden Savannen. Beide Geschlechter tragen ausladende Hörner. Die Ohren sind unter den Hörnern angesetzt. Beim Bullen sind beide Hörner durch einen Knochenschild verbunden, der dem Kopf aufsitzt.
Wissenswertes: 
Besonderes: Junge Rotbüffel haben eine goldbraune Fellfarbe, die mit zunehmendem Alter ins namensgebende Rotbraune wechselt, bisweilen, namentlich bei Bullen, stellenweise sogar ins Schwarzbraune. Auch das anfänglich noch recht dichte Haarkleid wird mit dem Alter schütterer. Die braunen Strümpfe, das dunkle Maul und die schwarze untere Hälfte des Ohres behalten die Büffel ihr Leben lang, doch die Kontraste sind beim Jungtier besonders ausgeprägt.
Systematik: 
Säugetiere
Paarhufer
Hornträger
Wissenschaftlicher Name: 
Syncerus caffer nanus
Nahrung: 
Gräser
Verbreitung: 
Zentral- und Westafrika : Aequatorial-Guinea
Angola
Kamerun
Kongo
Kongo Dem.
Nigeria
São Tomé & Principe. Zentralafrikan. Republik.
Impressum