Graureiher

Bildquelle: 
Stephan Schute
Beschreibung: 

Der Graureiher ist ein Koloniebrüter, der zumeist in hohen Bäumen sein großes Nest aus Zweigen baut. Sein Gefieder ist grau mit einigen schwarzen Stellen. Sein Kopf und die Stirn sind weiß, der Hals hellgrau. Auffällig ist die deutliche s-Form des Halses, durch die man ihn sehr gut vom Storch unterschieden kann, wenn er fliegt.

Gefährdung: 
LC
Lebensraum: 
Feuchtwiesen
Meeresküste
Süßwasser
Merkmale: 
graue Federn mit schwarzen Stellen, weiße Stirn und Kopf
Wissenswertes: 
Graureiher jagen allein. Oft sieht man sie regungslos an einem Bach oder Teich stehen, wo sie das Wasser beobachten. Dann schnellt ihr Kopf blitzschnell vor und packt Beutetier. Aber auch in der Pirsch sind die Reiher geschickt. Dabei staken sie mit ihren langen Beinen ganz langsam an das Beutetier heran, bis sie es schnappen und verschlingen können.
Systematik: 
Vögel
Schreitvögel
Reiher
Wissenschaftlicher Name: 
Ardea cinerea
Nahrung: 
Fische
Frösche
Insekten
Mäuse
Schlangen
Wasserratten
Verbreitung: 
gemäßigte Breiten in Europa und Asien
Impressum