Mönchsgeier

Bildquelle: 
Stephan Schute
Beschreibung: 

Der Mönchsgeier ernährt sich ausschließlich von Aas und reinigt dadurch das Gelände von toten Tieren. In der Natur hat er keine Feinde. Im Gegensatz zu anderen großen Greifvögeln, die in Höhlen oder auf Felsvorsprüngen brüten, baut der Mönchsgeier seinen großen Horst auf Baumkronen. Heutzutage ist der Mönchsgeier vom Aussterben bedroht. Der Haltung und Zucht kommt eine besondere Bedeutung zu, sie ist jedoch nach wie vor schwierig.

Gefährdung: 
NT
Lebensraum: 
Gebirge
Hügelland
Merkmale: 
Federkleid dunkelbraun, brauner Halskrause in Form "Mönchskragens", rötlich violetter Schnabel
Wissenswertes: 
Der Mönchsgeier ist der größte Greifvogel Europas. Er wird mit vier Jahren geschlechtsreif und kann ein Alter von über 40 Jahren erreichen. Der Zoo Osnabrück hat sich mit Nachzuchten erfolgreich an Wiederansiedlungsprojekten beteiligt.
Systematik: 
Vögel
Greifvögel
Habichtartige
Wissenschaftlicher Name: 
Aegypius monachus
Nahrung: 
Aas
Verbreitung: 
Spanien
Südfrankreich
Balkan
Impressum