Waldkauz

Bildquelle: 
Birgit Strunk
Beschreibung: 

Der nachtaktive Waldkauz ist eine mittelgroße Eulenart und gehört neben der Waldohreule zu den häufigste Eulenarten in Mitteleuropa. Waldkäuze brüten in Höhlen (Baumhöhlen ebenso wie Felshöhlen oder Dachböden) und benötigen strukturreiche Landschaften mit sowohl dichtem Wald als auch offenen Flächen. Mit seinem rundlichen Kopf und dem rindenähnlichen Muster seines Gefieders ist der Waldkauz sehr gut zu erkennen.

Gefährdung: 
LC
Lebensraum: 
Laubwald
Mischwald
Merkmale: 
rostbraunes, graubraunes oder graues Gefieder mit hellen und dunklen Längsstreifen
Wissenswertes: 
Die Augen der Eulen sind unbeweglich. Zum Ausgleich können die Tiere ihren Kopf bis zu 270° drehen, wodurch das Gesichtsfeld stark erweitert wird und sie sozusagen einen "Rundumblick" bekommen.
Systematik: 
Vögel
Eulen
Eigentliche Eulen
Wissenschaftlicher Name: 
Strix aluco
Nahrung: 
Amphibien
kleine Säugetiere
Vögel
Verbreitung: 
von Europa bis Westsibirien und zum Iran
Impressum