Weißkopfmaki

Bildquelle: 
Stephan Schute
Beschreibung: 

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Weißkopfmakis erstreckt sich über die tropischen Regenwälder vom nordöstlichen Madagaskar. Sie leben hier aber auch in relativ lichten Galerie- und Sekundärwäldern. Auch an deren Rändern sind sie häufig anzutreffen. Weißkopfmakis ernähren sich fast ausschließlich pflanzlich. Neben Früchten, Blättern, Blüten und Pilzen fressen sie eher selten auch Gliederfüsser wie Tausendfüsser sowie Vogeleier.

Gefährdung: 
VU
Lebensraum: 
Tropenwald
Merkmale: 
dunkelbraunes Fell, Männchen graubrauner - Weibchen rotbrauner Oberkörper. graue Hände, Männchen mit weißem Haarkranz im Gesicht (Name)
Wissenswertes: 
An den Handgelenken haben sie Geruchsdrüsen. Die abgesonderten Gerüche dienen der allgemeinen Kommunikation untereinander. Die Tiere sind gewandte Kletterer und können durchaus weite Sprünge vollführen. Dabei hilft ihnen der lange Schwanz als Balancierorgan. In Freiheit erreichen sie ein Alter von 20 bis 25 Jahren, in Menschenobhut auch bis zu 26 Jahren.
Systematik: 
Säugetiere
Primaten
Lemuren
Wissenschaftlicher Name: 
Eulemur albifrons
Nahrung: 
Blüten
Früchte
Laub
Pilze
Vogeleier
Verbreitung: 
nordöstliches Madagaskar
Impressum