Axolotl

Bildquelle: 
Stefan Bramkamp
Beschreibung: 

Axolotl sind Lurche aus der Familie der Querzahnsalamander. Ihr Name stammt aus der aztekischen Sprache Nahuatl und bedeutet soviel wie Wassersklave oder Wasserungeheuer. Sie verbringen ihr gesamtes Leben im Wasser und verlassen es nie. Axolotl können ihre Extremitäten, Organe und Teile des Gehirns vollständig neu wachsen lassen. Diese sind danach keineswegs verkrüppelt, sondern vollständig und funktionstüchtig.

Gefährdung: 
Lebensraum: 
Süßwasser
Merkmale: 
Breiter Kopf mit Kiemenästen, kräftiger, seitlich abgeflachter Ruderschwanz mit Flossensäumen
Wissenswertes: 
Axolotl verbringen ihr gesamtes Leben im Larvenstadium, da sie das Hormon, dass die Metamorphose zum erwachsenen Tier auslöst, nicht produzieren können. Tiere in Menschenhand, denen dieses Hormon verabreicht wurde, verenden nach der dann einsetzenden Metamorphose jedoch sehr schnell - sie verhungern.
Systematik: 
Amphibien
Schwanzlurche
Querzahnmolche
Wissenschaftlicher Name: 
Ambystoma mexicanum
Lebensweise: 
Tag- und nachtaktiv, Einzelgängerisch außer zur Paarungszeit
Nahrung: 
Fische
Verbreitung: 
Mexiko
Impressum