Austernfischer

Bildquelle: 
Birgit Strunk
Beschreibung: 

Der Austernfischer ist eine in Unterarten weltweit verbreitete Vogelart, die auch an den deutschen Küsten oft und einfach zu beobachten ist. Durch seinen langen, leuchtend orangen Schnabel und das schwarze Gefieder mit dem weißen Bauch ist der Austernfischer leicht zu erkennen. Meist läuft er den Stand entlang auf der Suche nach Muscheln, die den größten Teil seines Speiseplans ausmachen. Im Binnenland, wo er auch des öfteren zu sehen ist, frisst er vor allem Regenwürmer.

Gefährdung: 
LC
Lebensraum: 
Flußmündung
Meeresküste
Merkmale: 
schwarzes Gefieder mit weißen Bauch, leuchtend oranger Schnabel, rötliche Beine
Wissenswertes: 
Den größten Teil des Speiseplans der Austernfischer machen Muscheln aus, deren Schale von den Vögeln zuvor geöffnet werden muss. Dazu haben sie zwei Techniken entwickelt: die größeren Muscheln lassen sie aus einiger Höhe auf harten Stein fallen, damit die Schale platzt, die kleineren werden mit den Füßen festgehalten und mit dem Schnabel aufgehackt.
Systematik: 
Vögel
Regenpfeiferartige
Austernfischer
Wissenschaftlicher Name: 
Haematopus ostralegus
Nahrung: 
Insekten
Krebstiere
Muscheln
Schnecken
Würmer
Verbreitung: 
weltweit in Unterarten
Impressum