Säbelschnäbler

Bildquelle: 
Birgit Strunk
Beschreibung: 

Der Säbelschnäbler gehört ebenso wie der Austernfischer zu den Schreitvögeln. Er ist oft zu beobachten, wie er am Strand nach Nahrung sucht, indem er mit seinem Schnabel durch den feuchten Sand oder durch Schlick "mäht", d.h. den Schnabel seitwärts durch den Untergrund zieht. Die so aufgespürte Nahrung wird sofort verschluckt. Mitte des 19ten Jahrhunderts galt der Säbelschnäbler in Großbritannien als ausgestorben, wurde in den 1940ern aber erfolgreich wieder angesiedelt.

Gefährdung: 
LC
Lebensraum: 
Meeresküste
Wattenmeer
Merkmale: 
weißes Gefieder mit schwarzumrandeten Flügeln, schwarzer, nach oben gebogener Schnabel
Wissenswertes: 
Säbelschnäbler führen monogame Saisonehen, d.h., die Paare bleiben für eine Brutsaison fest zusammen, im nächsten Jahr suchen sie sich dann neue Partner. Als andere Formen der Monogamie gibt es die Paare, die ihr Leben lang zusammen bleiben (z.B. bei den Papageien), und die Paare, die für mehrere Jahre eine Paarbindung eingehen.
Systematik: 
Vögel
Regenpfeiferartige
Säbelschnäbler
Wissenschaftlicher Name: 
Recurvirostra avosetta
Nahrung: 
Fische
Krebse
Weichtiere
Verbreitung: 
Sommer in Mitteleuropa
Winter in Afrika und Südeuropa
Impressum